Advertisements

Home » Posts tagged 'Evgeni Plushenko'

Tag Archives: Evgeni Plushenko

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Lake Placid, New York 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 Philadelphia, Pennsylvania, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 Bangkok, Thailand
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Bratislava, Slowakei

Kovtun ebenfalls bei Buyanova

Nach Polina Tsurskaya wechselt nun auch Maxim Kovtun (RUS), Vize-Europameister von 2015, zu Elena Buyanova. Dort trainiert mit Elena Radionova eine weitere prominente Läuferin. Kovtun hat damit seine Arbeit bei Evgeni Plushenko beendet. Er bemängelte, dass dort keine standardisierte Eisfläche zur Verfügung steht und Plushenko nur selten anwesend sei.

Advertisements

Vierfacher Axel: Konkurrenz für Hanyu

Während sich die Eiskunstlaufwelt fragt, ob und wann der zweifache Olympiasieger Yuzuru Hanyu (JAP) den ersten vierfachen Axel zeigt, gibt es offenbar Konkurrenz von unerwarteter Seite. Der Russe Artur Dmitriev (25), bisher eher ein unbeschriebenes Blatt, soll diesen Sprung bereits bei einer Showveranstaltung probiert haben. Das behauptet jedenfalls Evgeni Plushenko, der ihn seit kurzer Zeit trainiert, in einem Interview. Wie erfolgreich der Versuch war, sagte Plushenko nicht.
Plushenko äußerte sich auch zur Olympiasiegerin Adelina Sotnikova. Sie soll derzeit voll im Training stehen und in der nächsten Zeit entscheiden, ob sie in den Wettkampfbetrieb zurückkehrt. Ihr Trainer meint, sie will unbedingt.

Kurzmeldungen

Der zweifache Olympiasieger Evgeni Plushenko (RUS) will 2022 erneut an den olympischen Spielen teilnehmen – allerdings nicht als Läufer, sondern als Trainer. „Ich habe mir die Aufgabe gestellt in vier Jahren einen Athleten vorzubereiten, der 2022 zu den Olympischen Spielen gehen kann“, sagte Plushenko der Zeitschrift „Moskauer Eiskunstläufer“. Dazu will er seine Teilnahme an Schaulaufen deutlich einschränken und dort künftig hauptsächlich als Produzent arbeiten.

Trotz der angekündigten Pause der russischen Paarlauftrainerin Nina Moser werden die Europameister Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov weiter eng mit ihr zusammen arbeiten. „Nina Mikhailovna wird uns helfen. Wir werden den Kontakt zu ihr nicht verlieren“, sagte Morozov dem Sender Match-TV. Wer das Paar aber hauptsächlich trainieren wird sagte Morozov nicht. Moser selbst hatte Robin Szolkowy ins Gespräch gebracht.

Zum gleichen Thema äußerte sich Natalia Zabiiako, die ein Paar mit Alexander Enbert bildet. „Nach ihrer Ankündigung haben wir nicht mit Moser kommuniziert. Wir treffen uns und besprechen alles. Nina Mikhailovna wird uns definitiv nicht verlassen“, sagte Zabiiako der Agentur sports.ru

Sakhanovich nun bei Plushenko

[ratings]

 

Nach Adelina Sotnikova hat Neu-Coach Evgenie Plushenko nun eine zweite namhafte Läuferinnen in sein Trainingscamp holen können. Serafima Sakhanovich ist zweifache Vizeweltmeisterin der Junioren, konnte sich bei den Seniorinnen bisher aber nicht durchsetzen. Sakhanovich trainierte zuletzt bei Evgeni Rukavicin.

Olympiasieger trainiert Olympiasiegerin

[ratings]

 

Nur wenige Tage nach seinem offiziellen Rücktritt kann der Olympiasieger Evgeni Plushenko (RU) die erste prominente Schülerin an seiner neu gegründeten Eiskunstlauf-Akademie begrüßen. Adelina Sotnikova (RUS), die Olympiasiegerin von 2014, hat ihre Zusammenarbeit mit Trainerin Elena Buyanova beendet und arbeitet ab sofort bei Plushenko.

Plushenko beendet Karriere

[ratings]

 

Jetzt hat er endlich die Katze aus dem Sack gelassen. In einem Interview mit Match-TV erklärte der zweifache Olympiasieger Evgeni Plushenko seinen Rücktritt vom Wettkampfsport. Seine Entscheidung sei bereits vor einem Jahr gefallen. Künftig will er sich neben seinen Show-Auftritten vor allem um seine im Aufbau befindliche Eiskunstlauf-Akademie kümmern. Zu den Spielen im nächsten Jahr werde er nur als Tourist reisen.

Plushenko war in seiner aktiven Zeit ein charismatischer Eiskunstläufer und weltweit ein gefeierter Star. Er war Olympiasieger 2006 und 2014, Weltmeister 2001, 2003 und 2004 und Europameister von 2000, 2001, 2003, 2005, 2006, 2010 und 2012.

Plushenko spielt nun Eishockey

Ob sich Evgeni Plushenko (RUS) eine Hintertür für Olympia offen halten will, falls es beim Eiskunstlauf nicht klappt? Seit Saisonbeginn spielt er jedenfalls Eishockey für eine Moskauer Amateurmannschaft und hat sich bereits mehrfach als Torschütze ausgezeichnet.

Mishin zu Kostner, Tuktamysheva und Plushenko

Gegenüber den Medien hat sich Alexei Mishin (RUS) zum aktuellen Trainingsstand seiner Schützlinge geäußert. Seine Trainingsgruppe befindet sich derzeit in Courchevel und wird in Kürze nach St. Petersburg reisen. Derzeit arbeitet er mit Carolina Kostner (ITA), die dann von Sankt Petersburg direkt zu EM reisen will. Sie hat derzeit noch immer Probleme mit dem dreifachem Flip und dem dreifachen Lutz. „Sie hat sich verbessert, aber nicht so gut, wie wir es erwartet haben“, sagt Mishin. Elizaveta Tuktamysheva (RUS) bereitet sich auf ihre Teilnahme an der Universiade vor. Sie beschäftigt sich derzeit intensiv mit dem dreifachen Axel. Ob er schon bei der Universiade zu sehen sein wird, ist unsicher. „Ich weiß es nicht“, sagte Mishin. Evgeni Plushenko (RUS), der in der vergangenen Saison diese Trainingseinheiten in Courchevel und Sankt Petersburg absolviert hatte, bleibt dem Training diesmal fern. „Pluschenko wird nicht kommen, er hat eine große Show, den Nussknacker“, erläutert der Coach.

Olympia 2018 ohne Plushenko?

Das nationale olympische Komitee Russlands hat heute eine Liste mit Namen von Sportlern veröffentlicht, die im vorläufigen Kader für die Spiele 2018 stehen. Der Name Evgeni Plushenko taucht in dieser Liste nicht auf. Enthalten sind aber alle drei Paare, die derzeit pausieren, oder mit Verletzungen zu kämpfen haben: Tatiana Volosozhar / Maxim Trankov, Ksenia Stolbova / Fedor Klimov und Yuko Kavaguti / Alexander Smirnov.

Kein Start von Plushenko in dieser Saison

Der Olympiasieger Evgeni Plushenko (RUS) teilte heute über die Agentur F-Sport mit, dass er in dieser Saison keine Wettkämpfe bestreiten wird. „Ich denke, es wäre unangemessen und falsch. Ich werde nur an Shows teilnehmen und die Entwicklungen und Trends im Eiskunstlauf beobachten“, sagte er der Agentur zur Folge. An seinem Ziel, der Olympiateilnahme 2018, hält er aber fest.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Unser Newsletter enthält lediglich die Meldungen aus dem Blog.. Als personenbezogene Daten speichern wie lediglich die E-Mail-Adresse. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail abbestellt werden und führt zur sofortigen Löschen der E-Mail-Adresse in unserer Datenbank. Datenschutzerklärung

Schließe dich 437 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Mittwoch, 23.05.
01.30 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Die „Tagesschau“ wurde verschoben, wenn sie das Eis betraten: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler waren das deutsche Sport-Traumpaar, ihr Bekanntheitsgrad lag in den 1960er-Jahren bei 95 Prozent, den letzten gemeinsamen Wettkampf der beiden – es wurde ihr zweiter WM Titel – verfolgten 1964 unfassbare 21 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Der Vorverkauf von „Holyday on Ice“ mit Kilius/Bäumler musste damals mit berittener Polizei gesichert werden, weil es einen solchen Massenansturm auf die Karten gab. Marika Kilius begann als Rollschuhläuferin, bevor sie aufs Eis ging und es im Paarlauf zu Weltruhm brachte: 1963 und 1964 wurde sie Weltmeisterin und bei den olympischen Winterspielen 1960 und 1964 jeweils zweite. Die gebürtige Hessin Marika Kilius zog sich nach ihrer Karriere eher aus der Öffentlichkeit zurück. Die Großmutter zweier Enkelkinder wurde im März 75 Jahre alt und hält heute Vorträge und Seminare als Repräsentantin der Generation 60plus.

Freitag, 25. Mai
22.30 Uhr MDR/RBB – Riverboot mit Marika Kilius

Sonntag, 27. Mai
11.55 Uhr MDR – Riverboot mit Marika Kilius

Freitag, 08. Juni
22.30 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Sonntag, 10. Juni
11.45 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Dienstag, 12. Juni
15.25 Uhr ZDF-Neo – Kommissar Stollberg – Eisprinzessin

Die ambitionierte Ariane und ihr Partner Torben trainieren für die deutschen Junioren-Eiskunstlauf-Meisterschaften. Als Ariane erschlagen aufgefunden wird, zerplatzen alle Träume. Der grausame Tod des Mädchens trifft die Eltern tief, denn das Leben der kleinen Familie konzentrierte sich allein auf den Sport und die Erfolge Arianes. Hat Jasmin, Arianes bislang schärfste Konkurrentin, etwas mit deren Tod zu tun? Stolberg und sein Team ermitteln in einem undurchschaubaren Geflecht von Beziehungen, Feindschaften und Freundschaften und decken durch ihre Recherchen eine andere, allen bislang unbekannte Seite Arianes auf. Die scheinbar begeisterte und disziplinierte Eiskunstläuferin führte offenbar ein Doppelleben.

Blogstatistik

  • 1.394.275 Besucher seit dem 16.10.13

Archive