Advertisements

Home » Posts tagged 'Evgeni Plushenko' (Page 2)

Tag Archives: Evgeni Plushenko

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Lake Placid, New York 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 Philadelphia, Pennsylvania, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 Bangkok, Thailand
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Bratislava, Slowakei

Sotnikova und Plushenko tanzen Tango

Bei der Eisshow Amazing On Ice in Peking tanzten die beiden russischen Olympiasieger Adelina Sotnikova und Evgeni Plushenko einen Tango auf dem Eis. Hier ein kleines Trainingsvideo.

Advertisements

Plushenkos Training wieder zu Ende

Das Training von Evgeni Plushenko (RUS) ist bereits wieder zu Ende. Er übte zuletzt mit Alexei Mishin in Courchevel. Plushenko wird nun erst einmal auf Schaulauftouren durch Kasachstan und China gehen. Ob er danach wieder trainieren wird, ist offen. „Danach werde ich vielleicht wieder mit Mishin trainieren“, wird er von mehreren russischen Medien zitiert. Wenigsten verlief sein Training in Frankreich ohne Probleme.

Plushenko trainiert wieder

Nun ist es soweit. Evgeni Plushenko (RUS), der mit der Trainingsgruppe von Alexei Mishin in Courchevel (FRA) weilt, hat mit dem Training begonnen. Zweieinhalb Jahre nach seinem letzten Wettbewerb, peilt der Olympiasieger eine Teilnahme an den Spielen in Korea 2018 an. Nach mehreren Operationen an seinem lädierten Rücken gibt es aber erhebliche Zweifel, ob es dafür reicht. Mishin sieht Plushenko in guter Verfassung: „Er sieht gut aus“.

Plushenko Trainingsstart Mitte Juni

Am 15. oder 17. Juni wird der Olympiasieger Evgeni Plushenko (RUS) das Training für sein Comeback beginnen, dass teilte er der Agentur F-Sport mit. Dann wird er sich mit der Trainingsgruppe von Alexei Mishin in Courchevel (Frankreich) treffen. Plushenko ist sehr optimistisch: „Ich fühle mich gesundheitlich sehr gut.“ Er hatte seit dem Olympiasieg im Teamwettbewerb 2014 in Sochi aufgrund zahlreicher Rücken-OP keinen Wettkampf mehr bestritten.

Plushenko wieder auf dem Eis

Der Olympiasieger Evgeni Plushenko (RUS) steht seit gestern wieder auf dem Eis. „Ich kann nicht sagen, ich komme zurück, ich komme nicht zurück. Ich habe erst mit dem arbeiten auf dem Eis begonnen“, wird er von Sportfakt zitiert. Ab dem 15. Juli begibt er sich mit dem Team von Alexei Mishin nach Courchevel ins Trainingslager.

Plushenko weiter bei Mishin

Doppelolympiasieger Evgeni Plushenko wird in Kürze bei Alexei Mishin mit der Saisonvorbereitung beginnen, das meldet die Nachrichtenagentur TASS. Sobald die Ärzte grünes Licht geben, wird der Russe zu Mishins Gruppe stoßen. Das wird entweder im estischen Tartu oder im französischen Courchevel der Fall sein. Derzeit steht noch nicht fest, ob Plushenko in der kommenden Saison auch weiter der russischen Nationalmannschaft angehören wird. Eine Entscheidung soll am 19. Mai fallen.
Plushenko hat seit dem Teamwettbewerb bei den olympischen Spielen 2014 keine Wettkämpfe mehr bestritten und musste sich mehreren Operationen an der Wirbelsäule unterziehen.

Plushenko wieder in Russlands Nationalteam?

Der Trainerrat des russischen Eiskunstlaufs hat dem Vorstand des nationalen Verbandes die Liste der Kandidaten für die Nationalmannschaft der Saison 16/17 vorgeschlagen. Der Vorstand des Verbandes wird am 19. Mai die Nominierung vornehmen. Zu den Kandidaten soll auch der zweimalige Olympiasieger Evgeni Plushenko gehören, der seit dem Teamwettbewerb bei den olympischen Spielen 2014 keinen Wettkampf mehr bestritten hat.

Plushenko – OP erfolgreich

Der Olympiasieger Evgeni Plushenko hat sich heute in Israel einer Operation an der Halswirbelsäule unterzogen. Der operierende Arzt bezeichnete den Zustand von Plushenko als „zufriedenstellend“. Plushenko muss nun mindestens sechs Wochen eine Halskrause tragen und darf insgesamt fünf Monate lang nicht springen. Am Ziel seiner Olympiateilnahme 2018 hält er aber fest.

Plushenko vor erneuter Operation

Nach seiner Verletzung beim Training in der Schweiz, hat sich Olympiasieger Evgeni Plushenko wie angekündigt in Israel einer Untersuchung unterzogen. Wie Plushenko der Agentur R-Sport nun telefonisch mitteilte, ist eine weitere Operation unumgänglich. Genaueres wurde nicht mitgeteilt.

Plushenko erneut verletzt

Der Olympiasieger Evgeni Plushenko ist erneut verletzt. Der Russe befindet sich gerade auf Schaulauftour in der Schweiz. Dort lieferte er sich im Training ein Vierfachen Duell mit dem Weltmeister Javier Fernandez. Im Anschluss konnte Plushenko seinen linken Arm nicht mehr richtig bewegen. Er wird sich nun in Israel einer Untersuchung unterziehen.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Unser Newsletter enthält lediglich die Meldungen aus dem Blog.. Als personenbezogene Daten speichern wie lediglich die E-Mail-Adresse. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail abbestellt werden und führt zur sofortigen Löschen der E-Mail-Adresse in unserer Datenbank. Datenschutzerklärung

Schließe dich 436 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Mittwoch, 23.05.
01.30 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Die „Tagesschau“ wurde verschoben, wenn sie das Eis betraten: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler waren das deutsche Sport-Traumpaar, ihr Bekanntheitsgrad lag in den 1960er-Jahren bei 95 Prozent, den letzten gemeinsamen Wettkampf der beiden – es wurde ihr zweiter WM Titel – verfolgten 1964 unfassbare 21 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Der Vorverkauf von „Holyday on Ice“ mit Kilius/Bäumler musste damals mit berittener Polizei gesichert werden, weil es einen solchen Massenansturm auf die Karten gab. Marika Kilius begann als Rollschuhläuferin, bevor sie aufs Eis ging und es im Paarlauf zu Weltruhm brachte: 1963 und 1964 wurde sie Weltmeisterin und bei den olympischen Winterspielen 1960 und 1964 jeweils zweite. Die gebürtige Hessin Marika Kilius zog sich nach ihrer Karriere eher aus der Öffentlichkeit zurück. Die Großmutter zweier Enkelkinder wurde im März 75 Jahre alt und hält heute Vorträge und Seminare als Repräsentantin der Generation 60plus.

Freitag, 25. Mai
22.30 Uhr MDR/RBB – Riverboot mit Marika Kilius

Sonntag, 27. Mai
11.55 Uhr MDR – Riverboot mit Marika Kilius

Freitag, 08. Juni
22.30 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Sonntag, 10. Juni
11.45 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Dienstag, 12. Juni
15.25 Uhr ZDF-Neo – Kommissar Stollberg – Eisprinzessin

Die ambitionierte Ariane und ihr Partner Torben trainieren für die deutschen Junioren-Eiskunstlauf-Meisterschaften. Als Ariane erschlagen aufgefunden wird, zerplatzen alle Träume. Der grausame Tod des Mädchens trifft die Eltern tief, denn das Leben der kleinen Familie konzentrierte sich allein auf den Sport und die Erfolge Arianes. Hat Jasmin, Arianes bislang schärfste Konkurrentin, etwas mit deren Tod zu tun? Stolberg und sein Team ermitteln in einem undurchschaubaren Geflecht von Beziehungen, Feindschaften und Freundschaften und decken durch ihre Recherchen eine andere, allen bislang unbekannte Seite Arianes auf. Die scheinbar begeisterte und disziplinierte Eiskunstläuferin führte offenbar ein Doppelleben.

Blogstatistik

  • 1.394.932 Besucher seit dem 16.10.13

Archive