Advertisements

Home » Posts tagged 'Four Continents'

Tag Archives: Four Continents

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Whiteface Lake Placid Olympic Center, 2634 Main St, Lake Placid, NY 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 IceWorks Skating Complex, 3100 Dutton Mill Rd, Aston, PA 19014, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 IWIS International Training Center 5th floor, Imperial World Samrong, 999/1 Sukumvit Road, Samrong Nua, Amphur Muang, Samutprakarn, Bangkok 10270
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Eissportzentrum Westfalen, Strobelallee 32, 44139 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Ondrej Nepela Ice Rink, Odbojárov 9, 831 04 Bratislava

Kurzmeldungen vom 31.05.18

Ravi Valia wurde in Kanada zum Trainer des Jahres gewählt. Seine Meisterschülerin ist die Weltmeisterin Kaetlyn Osmond.

Der US-Verband hat den Austragungsort der Four Continents 2019 bekanntgegeben. Sie finden vom 07. bis zum 10. Februar im „Honda Center“ in Anaheim statt. Es ist das erste Mal seit 2012, dass der Wettbewerb in den USA ausgetragen wird.

Das Eistanzpaar Christina Carreira / Anthony Ponomarenko (USA) hat eine Spendensammelaktion gestartet, um seine Laufbahn fortsetzen zu können. Ziel ist es 15.000 $ einzusammeln. Sie beziffern die Kosten für eine Saison auf 75.000 $. Beide gewannen bei der Junioren-WM Silber und Bronze und waren Zweite im Junior-GP-Finale 2017.

Advertisements
Werbeanzeigen

Bewerber für die Wettbewerbe 2021 stehen fest

Der Meldeschluss für die Wettbewerbe 2021 ist verstrichen. Die Kandidaten:

Europameisterschaft: Zagreb
Four Continents: Montreal, Taipei City
Junioren-WM: Taipei City
Weltmeisterschaft: Zagreb, Mailand, Seoul, Bratislava, Stockholm

Four Continents 2018: Jins erster Triumph

Im Jahr 2016 war er schon einmal Zweiter, jetzt holte er sich im dritten Anlauf seinen ersten Sieg bei den Four Continents 2018: Boyang Jin. Der Chinese beeindruckte in der Kür mit absolut sicheren Sprüngen. Erst ganz am Ende ging ihm bei der Kombination dreifacher Lutz – zweifacher Toeloop ein wenig die Luft aus. Eigentlich sollte der Toelopp dreifach werden. Er gewann die Kür mit 200.78 Punkten und verbesserte sich mit 300.95 Punkten noch vom zweiten auf den ersten Platz.

(mehr …)

Four Continents 2018: Dreifacher japanischer Erfolg bei den Damen

Es hatte sich schon nach dem Kurzprogramm abgezeichnet, dass die japanischen Damen alle drei Podestplätze bei den Four Continents 2018 für sich beanspruchen werden. Allerdings hat sich die Reihenfolge nach dem Kurzprogramm noch einmal geändert. Kaori Sakamoto sicherte sich gleich bei ihrer ersten Teilnahme den ersten Sieg. Sie gewann nach einem fehlerfreien Programm die Kür mit 142.87 Punkten, gut eineinhalb mehr, als bei ihrer bisherigen Bestmarke. Insgesamt erreichte sie 241.21 Punkte, eine Steigerung um fast vier Zähler. Damit verbesserte sie sich vom zweiten auf den ersten Platz.

(mehr …)

Four Continents 2018: Erster Sieg für Kayne / O`Shea

Nach dem sie im Jahr 2014 bereits Zweite waren, gelang Tarah Kayne / Danny O`Shea ihr erster Sieg bei den Four Continents. Trotz eines von O´Shea verpatzten Doppelaxels gewannen sie die Kür mit 128.68 Punkten. Insgesamt erreichten sie 194.42 Punkte und verbesserten sich vom dritten auf den ersten Platz. Damit verbesserten sie sich in der Kür um sechs und insgesamt um zwölf Punkte. Zweite wurden ihre Landsleute Ashley Caine / Timothy Leduc mit 190.61 Punkten. Sie zeigten in der Kür eine Reihe kleinerer Fehler und Unsicherheiten und wurden hier mit 123.58 Punkten Zweite. Damit mussten sie den ersten Platz nach dem Kurzprogramm räumen. Ihnen gelang dennoch eine Verbesserung ihrer Kürleistung um drei und insgesamt um 14 Punkte.

(mehr …)

Four Continents 2018: Uno nach dem Kurzprogramm knapp vor Jin

Der Japaner Shoma Uno hat nach dem Kurzprogramm der Herren bei den Four Continents 2018 die Führung übernommen. Er blieb zwar ohne Fehler, zeigte aber in der Kombination statt vierfach Toeloop – dreifach Toeloop beim zweiten Sprung eine Umdrehung weniger. Wohl auch deshalb blieb er mit 100.49 Punkten vier Zähler unter seiner Bestleistung. Ohne Fehler blieb auch der Chinese Boyang Jin, der mit 100.17 Punkten zum ersten Mal ein dreistelliges Ergebnis erreichte.

(mehr …)

Four Continents 2018: Hawayek / Baker gewinnen Eistanz – Platztausch auf zwei und drei

Kaitlin Hawayek / Jean-Luc Baker aus den USA haben zum ersten Mal die Four Continents gewonnen. Die Führenden nach dem Shortdance gewannen mit 105.21 Punkten auch den Freedance. Insgesamt erhielten sie 174.29 Punkte. Um einen Platz verbessern konnten sich Carolane SOUCISSE / Shane FIRUS (CAN). Nach dem sie im Kurzprogramm ihre Bestleistung um knapp fünf Zähler steigern konnten und Dritte waren, gelang ihnen dieses Kunststück auch im Freedaance. Sie steigerten sich erneut um fünf Punkte, obwohl sie zwei Punkte wegen illegaler Elemente abgezogen bekamen und liefen mit 99.85 Punkte den zweitbesten Freedance. Das reichte, um sich auch insgesamt mit 164.96 Punkten, eine Steigerung um mehr als zehn Zähler, auf den zweiten Platz zu schieben.

(mehr …)

Four Continents 2018: Die Herren

Als letzte werden morgen Vormittag die Herren in das Geschehen bei den Four Continents 2018 eingreifen. Der Favorit ist sicher Shoma Uno (20) aus Japan der den Skate Canada gewann und Zweiter bei den  Internationaux de France war. Auch im GP-Finale belegte er ebenfalls den zweiten Platz. Er gewann außerdem die Lombardia Trophy, wo er alle seine drei Bestleistungen aufstellte. Er startete bisher dreimal bei den Four Continents, mit einem dritten Platz als bestem Ergebnis. Er ist der aktuelle Vizeweltmeister. Er wird von Machiko Yamada und Mihoko Higuchi trainiert. Von Higuchi stammen auch seine diesjährigen Choreografien. Er läuft im Kurzprogramm zum Winter aus dem Zyklus „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, in der Kür zur Violin Fantasy aus Puccini’s Turandot gespielt von Vanessa-Mae und Nessun Dorma gesungen von Jose Carreras.

(mehr …)

Four Continents 2018: Drei Japanerinnen nach dem Kurzprogramm vorn

Keine Überraschung – nach dem Kurzprogramm belegen alle drei Japanerinnen die ersten drei Plätze bei den Four Continents 2018. Auf dem ersten Platz liegt Satoko Miyahara, deren dreifacher Lutz zu Beginn der einleitenden Kombination unterrotiert war. Sie bekam 71.74 Punkte. Durch diesen Lapsus ist ihr eine fehlerfrei laufende Kaori Sakamoto dicht auf den Fersen. Sie erhielt 71.34 Punkte.

(mehr …)

Four Continents 2018: Toppaare nach dem Kurzprogramm dicht beisammen

Nach dem Kurzprogramm der Paare bei den Four Continents 2018 zeichnet sich ein Kopf an Kopf Rennen der Spitzenpaare an. Zwischen Rang eins und fünf liegen nur etwas mehr als zwei Punkte. Erste sind Ashley CAIN / Timothy LEDUC mit 66.76 Punkten. Die Vierten der US-Meisterschaft blieben ohne Fehler.

(mehr …)

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 460 anderen Abonnenten an

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Freitag, 03. August

00.15 Uhr SWR 3 – Eismädchen
Die Schwestern Lisa und Sophie stehen von Kindheit an auf dem Eis. Mutter Andrea begleitet die Mädchen mit an Selbstaufgabe grenzender Fürsorge zu den zahlreichen Trainingsstunden. Das Training ist hart und fordert das Äußerste von den beiden jungen Mädchen. Immer wieder kommen sie physisch und psychisch an ihre Grenzen.
Lisa, die ältere der Schwestern, versucht mit aller Kraft den Erwartungen, die sie an sich selbst stellt und die von außen auf sie einwirken, gerecht zu werden. Ihrer jüngeren Schwester hingegen gelingt alles mit Leichtigkeit. Gesegnet mit viel Talent, kann sie die auf ihr liegenden Hoffnungen und Träume offensichtlich erfüllen. Dies verstärkt Lisas pubertäre Selbstzweifel – die Gefühle der Schwester gegenüber schwanken zwischen Bewunderung und Neid. Mutter Andrea ist um Ausgleich zwischen ihren Töchtern bemüht. Mühsam und nicht immer von Erfolg gekrönt sind ihre Versuche, das fragile Gleichgewicht innerhalb dieser Mutter-Töchter-Beziehung zu erhalten.
Als die „Deutschen Meisterschaften für Nachwuchs, Jugend und Junioren“ anstehen, an denen beide Mädchen teilnehmen, spitzt sich die Situation zu.
Vor dem Hintergrund des Mikrokosmos Eiskunstlauf vermittelt „Eismädchen“ Einblicke in eine innige, zugleich aber auch von Druck und Konkurrenz geprägte Dreiecksbeziehung.

Samstag, 01. September

17.00 Uhr LS THE ICE
mit Shoma Uno, Nathan Chen, Boyang Jin, Dmitri Aliev, Sergei Voronov, Takahito Mura, Nobunari Oda, Kazuki Tomono, Alina Zagitova, Satoko Miyahara, Gabrielle Daleman, Kaori Sakamoto, Mai Mihara, Mirai Nagasu, Mariah Bell, Marin Honda, Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron, Vanessa James/Morgan Cipres, Miyu Honda, Sara Honda, Mako Yamashita

Blogstatistik

  • 1.438.493 Besucher seit dem 16.10.13

Archive