Vartmann / Blommaert getrennt


Die deutschen Meister im Paarlauf Mari Vartmann / Ruben Blommaert haben sich überraschend getrennt. Diese Entscheidung zwei Wochen vor der EM kommt völlig überraschend. „Es ist nicht nachzuvollziehen, dass sie die Chance auf einen fast sicheren Olympia-Startplatz für 2018 wegschmeißen“, sagte ihr Trainer Daniel Wende. Von Verbandsseite sei alles unternommen worden, um die Trennung zu verhindern, doch Blommaert sei nicht bereit gewesen, die gemeinsame Laufbahn fortzusetzen. Als Grund wurden „persönliche Gründe“ angegeben.
Damit wird Deutschland bei der EM einen seiner drei Startplätze verfallen lassen. Es gehen nun nur noch Aliona Savchenko / Bruno Massot und Minerva Fabienne Hase / Nolan Seegert an den Start.

ISU GP Audi Cup of China 2016: Mit Vartmann / Blommaert


Ich könnte es mir jetzt einfach machen und sagen, weil die ISU-Seite mit dem Zwischenstand nicht funktioniert, konnte ich Marie Vartmann / Ruben Blommaert nicht vorstellen. Das wäre aber Quatsch, ich habe sie vergessen. Asche auf mein Haupt. Hier sind die beiden im Porträt.

Mari Vartmann (27) / Ruben Blommaert laufen erst in der zweiten Saison zusammen. Beide hatten mit ihren vorherigen Partnern bereits gute Ergebnisse erzielt, so dass durchaus einige Hoffnungen auf den beiden ruhen. Vartmann war mit Aaron van Cleave 2012 immerhin EM-Fünfte. Bedenkt man, dass die ersten drei Plätze an Russland gingen, dann ist das eine absolute Topplatzierung. Blommaert war mit Annabelle Prölß 2013 Siebender der Junioren-WM. Auch eine Platzierung, die von deutschen Läufern nicht eben am Fließband erreicht werden. Bislang können sie auf einen Grand-Prix-Start verweisen. Sie wurden Sechste beim Cup of China 2015. Das Eis in Peking scheint ihnen also zu liegen. Auch der achte Rang bei der EM 2016, mit der sie der DEU einen dritten Startplatz sicherten, kann sich sehen lassen. Fünfmal war das Paar in der Challenger Series dabei, die letzten vier Mal ging es auf das Treppchen. Es gab zwei zweite und zwei dritte Plätze. Hinzukommt ein Sieg beim Coupe de Nice 2015. Ihre Trainer sind Maylin und Daniel Wende. Ihre Choreografien stammen von Mark Pillay. Sie trainieren 30 Stunden in der Woche. In der Nebensaison in Oberstdorf und Montreal, in der Hauptsaison in Oberstdorf. Im Kurzprogramm laufen sie zu „They Don’t Care About Us“ von Michael Jackson in der Kür zu „Second Law“ von Muse. Vartmann startet für die Düsseldorfer EG, Blommaert für den EC Oberstdorf.