Advertisements

Home » Posts tagged 'Nina Moser'

Tag Archives: Nina Moser

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien
  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Lake Placid, New York 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 Philadelphia, Pennsylvania, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 Bangkok, Thailand
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Dortmund, Deutschland

Szolkowy bleibt in Moskau

Nach dem gestern gemeldet wurde, dass Maxim Trankov künftig als Trainer für die zweimaligen Europameister Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov (RUS) verantwortlich sein würde, herrschte Unklarheit über die Zukunft von Robin Szolkowy, der das Paar bisher betreute. Heute stellte Trankov gegenüber RIA Novosti klar, dass Szolkowy auch weiterhin in die Arbeit mit dem Paar eingebunden bleibt: „Ich übernehme den Großteil der Choreografie, Lastverteilung, usw. Ich bin fast komplett „zweiter Klasse“. Robin übernimmt den technischen Teil. Er ist eher technischer Trainer, weil er fast vier Spielzeiten mit den Jungs verbracht hat und kennt sie von allen Seiten sehr gut und kann sie richtig motivieren. Seine Aufgabe wird die gleiche wie vorher sein“. Cheftrainerin bleibt Nina Moser, die aber für einige Zeit kürzer tritt. Sie schließt aber nicht aus, nach einem Jahr Pause wieder zurückzukehren.
Wie Trankov weiter sagte, wird das Paar im Sommer mit ihm in Sochi trainieren. Die Choreografien für die neue Saison sollen beide von Peter Tschernyschew kommen. Trankov kündigte an, dass Tarasova / Morozov sich in der Kür von einer Seite zeigen werden, von der man das Paar bisher nicht kannte.

Advertisements

Russlands Startrainerin Moser pausiert

Nina Moser, die beste Paarlauftrainerin der Welt legt eine mindestens sechsmonatige Pause ein. „Wie lange diese Pause dauern wird, weiß ich noch nicht und ich bin noch nicht bereit darüber zu reden. Aber die nächsten sechs Monate werde ich definitiv nicht coachen. Ich sagte zu meinen Skatern: Leute, eure Wünsche werden sich nicht ändern. Ich bin so müde, dass ich nicht mehr kann. Mindestens ein halbes Jahr muss ich Gesundheit, Psyche, Energie wiederherstellen“, sagte Moser, die schon in Mailand nicht vor Ort war.
Angeblich soll Robin Szolkowy in dieser Zeit die alleinige Verantwortung für die Europameister Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov übernehmen, falls der russische Verband einer Bezahlung zustimmt.

Moser zu Volosozhar / Trankov

[ratings]

 

Es hat nicht lange gedauert, bis Nina Moser auf das Interview von Maxim Trankov reagiert hat. Gestern Abend sagte sie der Agentur F-Sport, dass sie das Interview gelesen habe, aber eine Woche vor der WM nicht den Kopf dafür habe, sich damit zu beschäftigen. Nach dem 10. April werde sie sich mit Tatiana Volosozhar und Trankov zusammensetzen und über die Zukunft reden. Die Türen für die beiden stünden offen.
Zuvor hatte Trankov gegenüber RIA Novosti gesagt, sie würden ohne Moser zurückkehren, weil diese bereits drei Paare betreue, die Olympiachancen haben. Man wolle den jungen Paaren nicht die Aufmerksamkeit von Moser rauben.

Pläne der russischen Paare

Maxim Trankov (RUS) hat gegenüber F-Sport noch einmal bestätigt das er und seine Partnerin und Ehefrau Tatiana Volosozhar in diesem Jahr die Grand-Prix-Saison auslassen werden. Die Europameister werden erst im Oktober in das Training einsteigen und planen ihren ersten Start bei den russischen Meisterschaften (25. bis 29. Dezember, Tscheljabinsk). Ihre Trainerin Nina Mozer hatte diesen Schritt vor kurzem bereits angedeutet. Beide sollten, nach dem Smirnov ein Jahre lang verletzt war, Zeit bekommen, sich zu „erholen, zu entspannen und vollständig auszuheilen“.
Dagegen werden die Grand-Prix-Sieger Ksenia Stolbova / Fedor Klimov planmäßig in die Saison starten und sollen bei der Finlandia-Trophy (06. bis 09. Oktober, Espoo) ihren ersten Wettkampf bestreiten.

Pressekonferenz bei Nina Moser

Russlands Startrainerin im Paarlauf Nina Moser, Chefin von Robin Szolkowy, hat auf einem Pressetermin ihre Paare vorgestellt. Die Olympiasieger Tatiana Volosozhar / Maxim Trankov setzen auf ihr Programm aus dem Vorjahr, welches wegen der Verletzung von Trankov ja nicht zum Einsatz kam. Im Kurzprogramm werden sie nach Musik aus dem Bollywoodfilm „Nagada Sang Dhol“, in der Kür nach einem Soundtrack aus „Bram Stokers Dracula“ laufen. Nach Auskunft von Moser haben beide die Zahl der Umdrehungen von drei Sprüngen erhöht. Im gerade zu Ende gegangen Trainingslager in Italien hatte Trankov keinerlei Verletzungsprobleme mehr. Bevor es für das Paar Ernst wird, gibt es aber noch einen Grund zum feiern. Tatiana wird am 18. August den Bund der Ehe schließen. Sie schränkte aber gleich ein: „Es wird keine Flitterwochen geben. Wir hatten jetzt eineinhalb Jahre Pause. Das ist genug.“

Ksenia Stolbova / Fedor Klimov kommen mit zwei neuen Programmen. Im Kurzprogramm gibt es einen Soundtrack aus „50 Shadows of Grey“ und in der Kür kommt ebenfalls Musik aus diesem Film zum Einsatz. Beide wollen in diesem Winter den vierfachen Wurf-Twist zeigen.

Das Überraschungspaar, an dessen Entwicklung auch Szolkowy mitwirkt, Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov wird im Kurzprogramm nach einem Song von Michael Flattley und in der Kür nach Musik von Frederic Chopin laufen.

Nina Moser zu den russischen Paaren

Russlands führende Paarlauftrainerin Nina Moser äußerte sich zur Situation bei den russischen Paare. Demnach werden die Olympiasieger Tatiana Volosozhar / Maxim Trankov in dieser Saison keine Wettkämpfe mehr bestreiten. Maxim wurde zuletzt in der Schweiz behandelt und hat nun gemeinsam mit Tatiana das Training wieder aufgenommen. Der Trainingsrückstand ist aber zu groß, um noch zur WM Ende März in eine ansprechende Form zu kommen. Moser möchte nach Maxims Schulterverletzung vorsichtig im Training sein und bereits jetzt mit der Vorbereitung auf die nächste Saison zu beginnen. Und jetzt kommt`s: Beide bereiten sich auf die olympischen Spiele 2018 in Korea vor.

Ksenia Stolbova / Fedor Klimov haben den Januar genutzt um weiter an Sprungelementen zu arbeiten. Dazu soll es ein komplett überarbeitetes Programm geben, mit vielen neuen Elementen. In Vorbereitung ist auch ein vierfaches Wurfelement. Zu sehen werden wir die beiden offenbar in dieser Saison nicht mehr bekommen. Meine Russischprüfung ist bereits 31 Jahre her, deshalb habe ich mir diesen Satz mehrfach sinngemäß und wörtlich übersetzt, es steht aber immer das gleiche da: „Die Europameisterschaft war der letzte Start der beiden in dieser Saison.“ Die WM findet also ohne Ksenia und Fedor statt. Schade, ihr Programm gefällt mir seht gut.

Eine Verletzungspause mussten Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov einlegen. Evgenia war bereits mit einer Verletzung zur EM gereist und musste diese jetzt auskurieren. Beide sollen aber wieder völlig hergestellt sein und werden Russland bei der WM vertreten. Dann ging ein Lob von Moser auch nach Deutschland: „Andrei Khekalo und Robin Szolkowy  sind eine große Hilfe. Gemeinsam besprechen wir alle Entscheidungen. So geht die Arbeit weiter.“  Ob der letzte Satz bedeutet, dass Robin weiter zum Team von Nina gehört wird sich zeigen.

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Unser Newsletter enthält lediglich die Meldungen aus dem Blog.. Als personenbezogene Daten speichern wie lediglich die E-Mail-Adresse. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail abbestellt werden und führt zur sofortigen Löschen der E-Mail-Adresse in unserer Datenbank. Datenschutzerklärung

Schließe dich 437 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Sonntag, 20. Mai

23.30 Uhr Disney Channel – Disney Insider: Disney On Ice

Patricia besucht das Eiskunstlauf-Spektakel „Disney on Ice“ und darf einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die Eislaufprofis zeigen ihr, was es heißt, auf dem Eis zu stehen und Patricia darf in ein richtiges Eislauf-Showkostüm schlüpfen.

Mittwoch, 23.05.
01.30 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Die „Tagesschau“ wurde verschoben, wenn sie das Eis betraten: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler waren das deutsche Sport-Traumpaar, ihr Bekanntheitsgrad lag in den 1960er-Jahren bei 95 Prozent, den letzten gemeinsamen Wettkampf der beiden – es wurde ihr zweiter WM Titel – verfolgten 1964 unfassbare 21 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Der Vorverkauf von „Holyday on Ice“ mit Kilius/Bäumler musste damals mit berittener Polizei gesichert werden, weil es einen solchen Massenansturm auf die Karten gab. Marika Kilius begann als Rollschuhläuferin, bevor sie aufs Eis ging und es im Paarlauf zu Weltruhm brachte: 1963 und 1964 wurde sie Weltmeisterin und bei den olympischen Winterspielen 1960 und 1964 jeweils zweite. Die gebürtige Hessin Marika Kilius zog sich nach ihrer Karriere eher aus der Öffentlichkeit zurück. Die Großmutter zweier Enkelkinder wurde im März 75 Jahre alt und hält heute Vorträge und Seminare als Repräsentantin der Generation 60plus.

Freitag, 25. Mai
22.30 Uhr MDR/RBB – Riverboot mit Marika Kilius

Sonntag, 27. Mai
11.55 Uhr MDR – Riverboot mit Marika Kilius

Freitag, 08. Juni
22.30 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Sonntag, 10. Juni
11.45 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Dienstag, 12. Juni
15.25 Uhr ZDF-Neo – Kommissar Stollberg – Eisprinzessin

Die ambitionierte Ariane und ihr Partner Torben trainieren für die deutschen Junioren-Eiskunstlauf-Meisterschaften. Als Ariane erschlagen aufgefunden wird, zerplatzen alle Träume. Der grausame Tod des Mädchens trifft die Eltern tief, denn das Leben der kleinen Familie konzentrierte sich allein auf den Sport und die Erfolge Arianes. Hat Jasmin, Arianes bislang schärfste Konkurrentin, etwas mit deren Tod zu tun? Stolberg und sein Team ermitteln in einem undurchschaubaren Geflecht von Beziehungen, Feindschaften und Freundschaften und decken durch ihre Recherchen eine andere, allen bislang unbekannte Seite Arianes auf. Die scheinbar begeisterte und disziplinierte Eiskunstläuferin führte offenbar ein Doppelleben.

Blogstatistik

  • 1.393.141 Besucher seit dem 16.10.13

Archive