Kanadische Meisterschaft 2017: Videos vom zweiten Tag


Tessa Virtue / Scott Moir
Kaitlyn Weaver / Andrew Poje 
Piper Gilles / Paul Poirier
Carolanne Soucisse / Shane Firus
Haley Sales / Nikolas Wamsteeker
Sarah Arnold / Thomas Williams

Weiterlesen

Kanadische Meisterschaft 2017: Der zweite Tag


Tessa Virtue / Scott Moir
Tessa Virtue / Scott Moir
Foto: K.H. Krebs

Anders als die US-Amerikaner wickeln die Kanadier ihre Titelkämpfe innerhalb von 48 Stunden ab und so standen in der vergangenen Nacht alle vier Kürwettbewerbe auf dem Programm. Der erste Titel wurde im Eistanz vergeben und ging an Tessa Virtue / Scott Moir. Sie gewannen den Freedance mit 119.09 Punkten. Dabei bekamen sie bei den GOE 75 von 81 Mal die „3“. In den Komponenten erhielten sie 39 von 45 Mal die 10.00. Sie sicherten sich ihren siebenden Meistertitel mit 203.45 Punkten. Zweite wurden Kaetlin Weaver / Andrew Poje (113.98/192.90) vor Piper Gilles / Paul Poirier (111.74 / 189.89).

Ergebnis des Freedance
Gesamtergebnis 

Weiterlesen

US-Meisterschaft 2017: Der dritte Tag


Am dritten Tag der US-Meisterschaften 2017 wurden die ersten drei Titel vergeben. Den Sieg holten sich Haven Denney / Brandon Frazier mit 188.32 Punkten. Sie lagen nach dem Kurzprogramm noch auf dem zweiten Rang und holten sich Dank der besten Kür (122.93) ihren ersten Titel. Zweite wurden Marissa Castelli / Marvin Tran, die 186.28 Punkte erhielten. Eine missglückte und Kombination und ein unterrotierter dreifacher Salchow kostete den beiden den Sieg. Sie bekamen in der Kür 121.99 Punkte. Ashley Cain / Timothy LeDuc, die nach dem Kurzprogramm in Führung lagen, wurden Dritte (184.41). Eine völlig verunglückte Kombination mit zwei unterrotierten und einem abgewerteten Sprung sowie ein Sturz beim dreifachen Wurflutz reichten nur zu 115.08 Punkten und dem dritten Platz in der Kür.

Ergebnis

Weiterlesen

Kanadische Meisterschaft 2017: Videos vom ersten Tag – Teil 2


Patrick Chan
Kevin Reynolds
Elladji Balde
Nam Nguyen
Nicolas Nadeu
Liam Firus

Meagan Duhamel / Eric Radford
Lubov Ilyushechkina / Dylan Moscovitch
Kirsten Moore-Towers / Michael Marinaro
Camille Ruest / Andrew Wolfe
Brittany Jones / Joshua Reagan
Sydney Kolodziej / Maxime Deschamps

Kanadische Meisterschaft 2017: Der erste Tag


Kaetlyn Osmond
Kaetlyn Osmond
Foto: K.H. Krebs

In der vergangenen Nacht wurden bei den kanadischen Meisterschaften 2017 die Kurzprogramm ausgetragen. Dabei gab es keine Überraschungen. Bei den Damen führt Kaetlyn Osmond mit 81.01 Punkten. Sie zeigte eine Kombination aus dreifachem Flip und dreifachem Toeloop, den dreifachen Lutz und den Doppelaxel.  Mit fast sechs Punkten Rückstand folgt Gabriele Dalemann (75.04). Von ihr sahen wir eine Kombination aus zwei dreifachen Toeloops, den dreifachen Lutz und den Doppelaxel. Alaine Chartrand zeigte in der Kombination nach dem dreifachen Lutz einen unterrotierten dreifachen Toeloop, den dreifachen Lutz und den Doppelaxel. Mit 67.41 Punkten ist sie Dritte.

Ergebnis des Kurzprogramms

Weiterlesen

US-Meisterschaften 2017: Der erste Tag


Mit dem Kurzprogramm der Paare und dem der Damen begannen in der Nacht die Wettkämpfe der Senioren bei den US-Meisterschaften 2017. Bei den Paaren führen Ashley Cain / Timothy Le Duc mit 69.33 Punkten, vor Haven Denney / Brandon Frazier (65.39) und Deanna Stellato-Dudek / Nathan Bartholomay (65.04).

Ergebnis des Kurzprogramms

Weiterlesen

Universiade 2017: Paarlauf gestrichen


Der Paarlauf-Wettbewerb ist aus dem diesjährigen Programm der Universiade gestrichen worden. Nach dem ursprünglich acht Paare gemeldet hatten, blieben jetzt nur noch zwei Paare übrig. Beide Paare kommen aus Russland. Da es sich nach den Definitionen der ISU damit nicht mehr um einen internationalen Wettbewerb handelt, wurde er abgesagt.

Savchenko / Massot starten in Ostrava mit abgespecktem Programm


Offenbar hat Aliona Savchenko ihre Verletzung anfangs auf die leichte Schulter genommen. Bereits wenige Tage nach der Diagnose stand sie ja bereits wieder auf dem Eis. (Eiskunstlaufblog berichtete). „Ich habe eine Woche pausiert, in der zweiten und dritten war ich wieder auf dem Eis“, berichtete Savchenko. „Ich habe noch nie eine Verletzung gehabt, die so lange anhielt. Die Ärzte sagen aber, das sei normal“, erzählte sie weiter. Ganz ausgestanden ist die Verletzung aber noch immer nicht: „Der Fuß schwillt immer noch an. Ich bekomme Physiotherapie, aber niemand kann Wunder bewirken“.
Dennoch hat sich das Paar entschieden bei der EM in der kommenden Woche in Ostrava an den Start zu gehen, dort aber nur ein abgespecktes Programm zu zeigen. „Aliona wird immer besser und wir wollen trotz der Verletzung starten.  Wir haben das Programm vereinfacht, um das Bein von Aliona zu schonen und die Situation nicht noch zu verschärfen“, ergänzte Massot.

Da stellt sich natürlich die Frage, warum die angeratene Pause von mindestens zwei Wochen nicht eingehalten wurde und warum die beiden von Schaulaufen zu Schaulaufen tingelten, statt die Verletzung auszukurieren. Falscher Ehrgeiz?