US-Meisterschaft 2017 ohne Edmunds und Rippon


Polina Edmunds, Vizemeisterin der USA, musste ihre Teilnahme an den US-Meisterschaften in der kommenden Woche absagen. Sie laboriert weiterhin an einer Verletzung des rechten Fußes und dürfte durch die Absage alle Chancen auf die Teilnahme an den Four Continents und der WM eingebüßt haben.
Für den Titelverteidiger Adam Rippon ist die Saison beendet. Er zog sich im Training einen Bruch von fünf Mittelfußknochen zu. Die Behandlung soll ohne OP erfolgen, bedingt aber eine Pause von acht bis zwölf Wochen.

Beiden Sportlern eine baldige und vollständige Genesung.

Advertisements

World Figure Skating Championships 2016: Polina Edmunds verletzt


Kurz vor dem Beginn der World Figure Skating Championships musste Polina Edmunds ihre Teilnahme absagen. Die Vizemeisterin der USA hat Probleme mit dem rechten Fuß, die nur eingeschränkt Sprünge zulassen. „Ich bin natürlich enttäuscht, dass ich nicht an der WM teilnehmen kann. Ohne meine stärksten Elemente würde das aber keinen Sinn machen. Es wird einige Zeit dauern, mich zu erholen und ich freue mich auf die nächste Saison. Ich wünsche dem Team USA und allen Konkurrenten bei der WM viel Glück. “

Für Edmunds wird Mirai Nagasu nach Boston reisen.

Four Continents Figure Skating Championships 2016: Polina Edmunds verzichtet


Die Titelverteidigerin Polina Edmunds (USA) verzichtet kurzfristig auf einen Start bei den Four Continents Figure Skating Championships 2016. Als Begründung heißt es, sie habe nicht genug Zeit gehabt, ihre neuen Schuhe einzulaufen. Für sie wird nun Karen Chen an den Start gehen.
Zuvor hatte bereits ihr Landsmann Adam Rippon seinen Startverzicht bekanntgegeben. Er wird durch Ross Miner ersetzt.

Polina Edmunds mit Nachholbedarf


Mit zwei neuen Programmen geht Polina Edmunds (USA) in die kommende Saison, hat aber noch Nachholbedarf. Im Kurzprogramm lief sie nach der „Mondscheinsonate“ und zeigte eine Kombination aus dreifachem Lutz und dreifachem Toeloop, sowie den dreifachen Flip. In der Kür werden wir bei ihr einen Soundtrack aus „Vom Winde verweht“ zu hören bekommen. Beim Testwettbewerb in den USA, wo sie am Ende Vierte wurde, konzentrierte sie sich ausschließlich auf die Choreografie und zeigte nur einfache und doppelte Sprünge: „Es war so geplant. Wir wollten uns auf die Choreografie konzentrieren und verzichteten auf die Sprünge.“

Folgt der Lex Wagner die Lex Plushenko?


Die USA haben die Lex Wagner, Russland bastelt an der Lex Plushenko. Bei den Amerikaner wurde Ashley Wagner für Olympia nominiert, obwohl sie bei den US-Meisterschaften nur Vierte wurde. Begründet wurde die Entscheidung damit, dass sie über die gesamte Saison die beste Läuferin war. Folgt man dieser Begründung, dann hätte allerdings Mirai Nagasu und nicht Polina Edmunds fahren müssen. Während Nagasu bereits über ein gerüttelt Maß an Erfahrung verfügt, war es für Edmunds erst der erste Auftritt bei den Seniorinnen. Weiterlesen