Advertisements

Home » Posts tagged 'Teamwettbewerb'

Tag Archives: Teamwettbewerb

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Lake Placid, New York 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 Philadelphia, Pennsylvania, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 Bangkok, Thailand
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Bratislava, Slowakei

Olympia 2018: Videos aus der Nacht

Hier die Videos aus der vergangenen Nacht. Zumindest solange sie noch zu sehen sind:

Kür der Herren

Kür der Damen

Freedance

Das IOC hat auch diese Videos sperren lassen.

Advertisements

Olympische Spiele 2018: Virtue / Moir komplettieren kanadischen Erfolg

Leider kam im dritten Teil des Teamwettbewerbs nicht einmal ansatzweise Spannung auf. Auf Grund des Austragungsmodus war eine Änderung der Platzierung nach den Kurzprogrammen kaum zu erwarten und es gab auch keine. Das soll aber auf keinen Fall den Erfolg Kanadas schmälern. Den Triumph der Ahornblätter komplettierten im Freedance Tessa Virtue / Scott Moir, die diesen Teilwettbewerb mit 118.10 Punkten gewann. Zweite wurden Maia Shibutani / Alex Shibutani aus den USA mit 112.01 Punkten gefolgt von den Russen Ekaterina Bobrova / Dmitri Soloviev (110.43).

Ergebnis des Freedance
Judges Scores

(mehr …)

Olympia 2018: Daleman holt Teamgold für Kanada

Mit einem dritten Platz in der Kür der Damen sicherte Gabrielle Daleman die Goldmedaille im Teamwettbewerb für Kanada. Die Ahornblätter haben vor dem abschließenden Freedance fünf Punkte Vorsprung vor Russland, die nicht mehr aufzuholen sind. Daleman blieb bis auf einen unterrotierten dreifachen Rittberger ohne Fehler, blieb aber mit 137.14 Punkten fünf Zähler unter ihrer Bestmarke.

(mehr …)

Olympia 2018: Chan macht Teamgold für Kanada fast perfekt

Nach dem Kurzprogramm war auch die Kür der Herren im Teamwettbewerb alles andere als eine Offenbarung. Den Sieg holte sich der Kanadier Patrick Chan, der den Vorsprung für Kanada in der Teamwertung auf nahezu uneinholbare sieben Punkte ausbaute. Chan begann stark mit einer sicheren Kombination aus vierfachem Toeloop und dreifachem Toeloop, sowie einem vierfachen Toeloop als Einzelsprung. Danach baute er aber rasant ab, mit einem Sturz beim dreifachen Axel als negativem Höhepunkt. Er bekam in der Kür 179.75 Punkte und blieb damit fast 25 Zähler unter seiner Bestmarke.

(mehr …)

Olympia 2018: Teamwettbewerb Teil 3 – Vorschau

Für den dritten und entscheidenden Tag des Teamwettbewerbs haben die einzelnen Teams kräftig umgestellt. So werden im um 02 Uhr beginnenden Herren-Wettbewerb Keiji Tanaka (JAP) und Adam Rippon (USA) die Plätze von Shoma Uno und Nathan Chen einnehmen. Spitzenreiter Kanada setzt erneut auf Patrick Chan und Russland gibt Mikhail Kolyada die Möglichkeit zur Rehabilitation. Für Italien wird Matteo Rizzo versuchen sein Team im Rennen um die Bronzemedaille zu halten.

Die Startliste: 02:08:00 KOLYADA Mikhail OAR 02:16:20 RIZZO Matteo ITA 02:24:40 RIPPON Adam USA 02:33:00 CHAN Patrick CAN 02:41:20 TANAKA Keiji JPN

TLC zeigt erst um 09.30 Uhr eine Aufzeichnung. Es wird aber Livestreams geben.

(mehr …)

Olympia 2018: Duhamel / Radford bauen kanadische Führung aus

Meagan Duhamel / Eric Radford haben die Kür der Paare mit 148.85 Punkten für sich entschieden. Dabei gab es lediglich für den vierfachen Wurfsalchow leichte Abzüge. Sie bauten damit die Führung von Kanada weiter aus. Zweite wurden die Italiener Valentina Marchei / Ondrej Hotarek. Ihnen gelang mit 138.44 Punkten eine Steigerung ihrer Bestleistung um fünfeinhalb Punkte.

(mehr …)

Olympia 2018: Teamwettbewerb – Virtue / Moir bauen kanadische Führung aus

Im Shortdance des Teamwettbewerbs der olympischen Spiele 2018 haben Tessa Virtue / Scott Moir mit ihrem Sieg die Führung für Kanada ausgebaut. Mit 80.51 Punkten blieben sie aber relativ deutlich unter ihrer Bestleistung. Zweite wurden Maia Shibutani / Alex Shibutani mit 75.46 Punkten. Sie festigten damit den zweiten Rang für die USA.

(mehr …)

Olympia 2018: Teamwettbewerb Teil 2 – Vorschau

Heute Nacht beginnt der zweite Teil des Teamwettbewerbs. Um 02.00 Uhr startet der Shortdance. Nicht dabei sind die Franzosen Gabriella Papadakis / Guillaume Cizeron (FRA). Die Medaillenkandidaten schicken dagegen ihre Spitzenpaare an den Start. Für Kanada werden Tessa Virtue / Scott Moir laufen, die USA schicken Maia Shibutani / Alex Shibutani und Russland Ekaterina Bobrova / Dmitri Soloviev. Für Deutschland werden Kavita Lorenz / Panagiotis Polizoakis ihr Olympiadebüt geben.

Startliste: 02:07:00 TANKOVA Adel / ZILBERBERG Ronald ISR, 02:13:40 LORENZ Kavita / POLIZOAKIS Joti GER, 02:20:20 MIN Yura / GAMELIN Alexander KOR, 02:27:00 WANG Shiyue / LIU Xinyu CHN, 02:33:40 LAURIAULT Marie-Jade / le GAC Romain FRA, 02:47:20 MURAMOTO Kana / REED Chris JPN, 02:54:00 SHIBUTANI Maia / SHIBUTANI Alex USA, 03:00:40 CAPPELLINI Anna / LANOTTE Luca ITA, 03:07:20 VIRTUE Tessa / MOIR Scott CAN, 11:14:00 BOBROVA Ekaterina / SOLOVIEV Dmitri OAR

TLC zeigt erst ab 05.15 Uhr kurze Ausschnitte aus dem Shortdance. Eine Liveübertragung gibt es nur im kostenpflichtigen Eurosportplayer. Es wird aber Livestreams geben.

(mehr …)

Olympia 2018: Teamwettbewerb – Tarasova / Morozov mit neuer Bestleistung auf Platz eins

Dank eines fehlerfreien Auftritts gewannen Evgenia Tarasova / Vladimir Morozov (RUS) das Kurzprogramm der Paare im Teamwettbewerb. Beide zeigten auch nicht den kleinsten Fehler und stellten mit 80.92 Punkten eine neue Bestleistung auf. Die Kanadier Meagan Duhamel / Eric Radford büßten durch einen Wackler von Radford beim dreifachen Lutz Punkte ein und bekamen für ihr Paradeelement weniger Punkte als die Spitzenreiter für den dreifachen Toeloop. Sie hatten am Ende 76.57 Punkte auf dem Konto.

(mehr …)

Olympia 2018: Uno einziger Lichtblick

In einem äußerst schwachen Kurzprogramm der Herren innerhalb des Team-Wettbewerbes gewann der Japaner Shoma Uno souverän mit 103.25 Punkten und war damit der einzige Lichtblick im Zehnerfeld. Insgesamt gab es neun Stürze, zahlreiche aufgerissene und/oder mit der Hand abgefangen Sprünge. Ganz fehlerfrei kam aber auch Uno nicht durch sein Programm und musste zu Beginn beim vierfachen Flip mit der Hand auf das Eis. Den zweiten Platz belegte überraschend Alexei Bychenko aus Israel, der sein im Vergleich sportlich weniger anspruchsvolles Programm aber fast fehlerfrei über die Bühne brachte. Er bekam 88.49 Punkte.

(mehr …)

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Unser Newsletter enthält lediglich die Meldungen aus dem Blog.. Als personenbezogene Daten speichern wie lediglich die E-Mail-Adresse. Der Newsletter kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail abbestellt werden und führt zur sofortigen Löschen der E-Mail-Adresse in unserer Datenbank. Datenschutzerklärung

Schließe dich 437 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Sonntag, 20. Mai

23.30 Uhr Disney Channel – Disney Insider: Disney On Ice

Patricia besucht das Eiskunstlauf-Spektakel „Disney on Ice“ und darf einen Blick hinter die Kulissen werfen. Die Eislaufprofis zeigen ihr, was es heißt, auf dem Eis zu stehen und Patricia darf in ein richtiges Eislauf-Showkostüm schlüpfen.

Mittwoch, 23.05.
01.30 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Die „Tagesschau“ wurde verschoben, wenn sie das Eis betraten: Marika Kilius und Hans-Jürgen Bäumler waren das deutsche Sport-Traumpaar, ihr Bekanntheitsgrad lag in den 1960er-Jahren bei 95 Prozent, den letzten gemeinsamen Wettkampf der beiden – es wurde ihr zweiter WM Titel – verfolgten 1964 unfassbare 21 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Der Vorverkauf von „Holyday on Ice“ mit Kilius/Bäumler musste damals mit berittener Polizei gesichert werden, weil es einen solchen Massenansturm auf die Karten gab. Marika Kilius begann als Rollschuhläuferin, bevor sie aufs Eis ging und es im Paarlauf zu Weltruhm brachte: 1963 und 1964 wurde sie Weltmeisterin und bei den olympischen Winterspielen 1960 und 1964 jeweils zweite. Die gebürtige Hessin Marika Kilius zog sich nach ihrer Karriere eher aus der Öffentlichkeit zurück. Die Großmutter zweier Enkelkinder wurde im März 75 Jahre alt und hält heute Vorträge und Seminare als Repräsentantin der Generation 60plus.

Freitag, 25. Mai
22.30 Uhr MDR/RBB – Riverboot mit Marika Kilius

Sonntag, 27. Mai
11.55 Uhr MDR – Riverboot mit Marika Kilius

Freitag, 08. Juni
22.30 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Sonntag, 10. Juni
11.45 Uhr MDR – Riverboot mit Jan Hoffmann

Dienstag, 12. Juni
15.25 Uhr ZDF-Neo – Kommissar Stollberg – Eisprinzessin

Die ambitionierte Ariane und ihr Partner Torben trainieren für die deutschen Junioren-Eiskunstlauf-Meisterschaften. Als Ariane erschlagen aufgefunden wird, zerplatzen alle Träume. Der grausame Tod des Mädchens trifft die Eltern tief, denn das Leben der kleinen Familie konzentrierte sich allein auf den Sport und die Erfolge Arianes. Hat Jasmin, Arianes bislang schärfste Konkurrentin, etwas mit deren Tod zu tun? Stolberg und sein Team ermitteln in einem undurchschaubaren Geflecht von Beziehungen, Feindschaften und Freundschaften und decken durch ihre Recherchen eine andere, allen bislang unbekannte Seite Arianes auf. Die scheinbar begeisterte und disziplinierte Eiskunstläuferin führte offenbar ein Doppelleben.

Blogstatistik

  • 1.393.583 Besucher seit dem 16.10.13

Archive