Advertisements

Home » Posts tagged 'Trophee de France'

Tag Archives: Trophee de France

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Lake Placid Ice Dance International 24. Juli 2018 – 28. Juli 2018 Whiteface Lake Placid Olympic Center, 2634 Main St, Lake Placid, NY 12946, USA
  • Philadelphia Summer International 30. Juli 2018 – 5. August 2018 IceWorks Skating Complex, 3100 Dutton Mill Rd, Aston, PA 19014, USA
  • Challenger Series: Asian Open Figure Skating Trophy 1. August 2018 – 5. August 2018 IWIS International Training Center 5th floor, Imperial World Samrong, 999/1 Sukumvit Road, Samrong Nua, Amphur Muang, Samutprakarn, Bangkok 10270
  • NRW Trophy 2018 9. August 2018 – 12. August 2018 Eissportzentrum Westfalen, Strobelallee 32, 44139 Dortmund, Deutschland
  • ISU Junior Grand Prix of Figure Skating 22. August 2018 – 25. August 2018 Ondrej Nepela Ice Rink, Odbojárov 9, 831 04 Bratislava

ISU Grand Prix of Figure Skating 2017: Trophée de France in Grenoble

[ratings]

 

Eine gute Nachricht für die Eiskunstlauffans in der Schweiz, aber auch in Deutschland und Österreich. Der französische Wettbewerb innerhalb der Grand-Prix-Serie findet diesmal ganz in der Nähe, nämlich in der alten Olympia-Stadt Grenoble statt. Die Trophée de France wird vom 17. bis zum 19. November ausgetragen.

Advertisements
Werbeanzeigen

Warum aus der Trophée Bompard die Trophée de France wurde

Eine ganze Menge Unvermögen hat dem französischen Verband seinen Sponsor gekostet. Eric Bompard und sein Unternehmen waren 17 Jahre lang Sponsor des Grand-Prix-von Frankreich, davon zwölf Jahre als Hauptsponsor. Jetzt äußerte sich der Unternehmer in einem Interview zu den Gründen seines Rückzuges. Zunächst war er nicht sonderlich erfreut darüber, dass 2014 der Wettbewerb von Paris nach Bordeaux umzog. Da die Halle in Paris aber umfangreich saniert und umgebaut wurde, akzeptierte er das. In Bordeaux gab es aber nur wenige Zuschauer, das Schlimmste, das einem Sponsor passieren kann. Ein Jahr später wurde der Wettbewerb wieder nach Bordeaux vergeben, ohne das mit Bompard vorher Rücksprache genommen wurde. Schon damals stand sein weiteres Engagement auf der Kippe. Er fragte dann beim französischen Verband nach, ob denn die Trophée 2016 wieder in Paris stattfinden würde. Diese Frage wurde ihm nie beantwortet, so dass er sich entschloss sein Engagement zu beenden. Bompard trat aber nicht nur als Sponsor in Erscheinung, sondern lud in jedem Jahr bis zu 2.000 seiner Kunden zu den Wettbewerben ein, was zu gut besuchten Wettbewerben führte. Der Wegfall dieser Zuschauer und vielleicht auch die zweijährige Abwesenheit des Grand-Prix aus Paris sorgten dann für den deutlich sichtbaren Zuschauerrückgang in diesem Jahr. Dabei hätte es doch nur eines einfachen Briefes bedurft.

ISU GP Trophée de France 2016: Nachlese

Leider gab es in Paris den bislang geringsten Zuschauerzuspruch der diesjährigen Grand-Prix-Serie. Jedenfalls ist das mein Eindruck. Besonders in den Zeitlupen-Wiederholungen blickten wir auf gähnend leere Ränge. Beim Schaulaufen war es noch leerer als an den Wettkampftagen. Völlig unverständlich, denn es war ja die gesamte französische Spitze am Start und drei aktuelle Weltmeister. Eiskunstlauf-Herz – was willst du mehr. Allerdings hat sich der Veranstalter wohl auch für die größtmögliche Halle entschieden, weniger wäre hier deutlich mehr gewesen, wie Kanada bewiesen hat. Dort fand der Grand-Prix in einer kleineren, dafür aber rappelvollen Halle, mit der entsprechenden Stimmung statt. Die wollte in Paris nie aufkommen. Kritik gab es auch an den Eisverhältnissen, die wohl alles andere als optimal waren. So sollen an mehreren Stellen Pfützen gestanden haben. Eine Pfütze von der Größe eines Pools ist im Video oben zu sehen. Etwas Positives gibt es aber auch zu berichten. Jeweils vor dem Warm-up der einzelnen Gruppen wurden die teilnehmenden Läufer vorgestellt. Wenn das die Aktiven in ihrer Vorbereitung nicht stört, sollte das ruhig fortgesetzt werden.

(mehr …)

ISU GP Trophée de France 2016: Stimmen zur Entscheidung der Damen

Medvedeva: Ich freue mich sehr, dass ich mich für das Grand Prix Finale qualifiziert habe. Das ist ein Schritt vorwärts für mich. Allerdings bin ich mit meiner Leistung heute absolut nicht zufrieden. Aber Fehler bringen mich weiter und lassen mich härter arbeiten. Bei meinem Sturz fehlte es an der Geschwindigkeit.

Sotskova: Ich bin glücklich mit meiner Medaille, aber es war sehr schwierig für mich. Meine Leistung war nicht so gut. Ich möchte härter arbeiten, um mich zu verbessern. Bei meinem nächsten Grand Prix (NHK Trophy) möchte ich mein Bestes geben und alles zeigen, was ich kann.

Higuchi: Das ist mein erster Grand-Prix und ich wollte das Podium. Ich bin froh, dass ich das erreicht habe.

ISU GP Trophée de France 2016: Stimmen zur Entscheidung der Herren

Fernandez: Ich fühle mich ein wenig müde, es ist das erste Mal, dass ich zwei Wettbewerbe hinter einander machte. Es war nicht perfekt, aber es war wirklich gut. Ich hoffe nur, dass ich im Grand-Prix-Finale in einer besseren Form um Podium kämpfen kann, als in den letzten Jahren und hoffe auf eine bessere Medaille. Beim Axel verlor ich das Gleichgewicht. Dies geschieht manchmal im Training – da würde ich nicht springen und einfach wieder anfangen, aber in der Mitte des Programms musste ich natürlich weiter machen. Schließlich fiel ich in das Wasser. Das Eis war ziemlich nass.

Ten: Es war sehr wichtig für mich, in diese Saison trotz aller Hindernisse mit einem positiven Geist und einem starken Auftritt starten. Ich fühlte, dass ich Fortschritte gemacht habe. Das wird mich weiter bringen. Ich habe zwei Medaillen bei Weltmeisterschaften und eine bei Olympischen Spielen geholt, aber es ist erst das zweite Mal das ich in einem Grand-Prix auf dem Podium stehe. Ich bin froh wieder auf dem Eis zu stehen, nach dem ich eigentlich fast die gesamte Vorsaison wegen einer Verletzung verpasst habe.

Rippon: Mit der Landung des Vierfachen ist heute eine riesige Last von mir abgefallen. So kann niemand sagen, dass ich keine Vierfachen kann. Ich nahm es ein Element auf einmal. Ich möchte wachsen und immer besser und besser werden.

ISU GP Trophée de France 2016: Stimmen zur Entscheidung im Eistanz

Papadakis / Cizeron: Es war ein harter Sommer, denn es war schwer und dauerte lange eine Entscheidung über unser Programm zu treffen.  Heute sind wir glücklich über das Programm sehr glücklich über die Performance. Ich (Cizeron) war mir nicht wirklich bewusst, dass heute mein Geburtstag ist. Erst, als die Menschen nach unserer Vorstellung zu singen begannen.

Hubbell / Donohues: Wir spürten die Dynamik und wir hoffen, dass wir es jetzt schaffen können, das Finale das zweite Jahr in Folge zu erreichen, was eine riesige Leistung bedeutet. Das war unser Ziel für die Grand Prix Saison. Ich glaube, wir sind einfach nur aufgeregt. Wir gehen jetzt nach Hause, um uns weiter zu verbessern.

Gilles / Poirier: Wir sind sehr stolz auf das, was wir heute gemacht haben. Wir haben den großen Fehler, von gestern nicht wiederholt.. Wir wissen, dass wir in dieser Saison zwei gute Programme haben. Leider haben wir sie in dieser Woche nicht gut genug gezeigt. Wir wissen, woran wir zu arbeiten haben.

ISU GP Trophée de France 2016: Stimmen zur Entscheidung im Paarlauf

Savchenko / Massot: Ich glaube, wir hatten hier einen sehr guten Empfang, es war super, hier zu laufen. Es war wirklich schwierig, zwei Wettkämpfe in Folge zu haben, vor allem psychisch. Ich (Massot) habe zu Beginn des Programms schlimme Fehler gemacht, aber ich kam zurück in das Programm und wir hatten Hebungen. Nach dem Sturz, habe ich (Savchenko) einen stechenden Schmerz gefühlt, aber ich versuchte, weiter zu laufen. Wir werden die Verletzung zu Hause überprüfen, um herauszufinden, ob es etwas ernstes ist, oder etwas, das in wenigen Tagen vorbei ist.

Tarasova / Morozov: Wir haben die Silbermedaille bekommen, aber es war kein sauberes Programm von uns. Wir gehen den richtigen Weg und heute haben wir den vierfachen Twist zum ersten Mal im Grand Prix gelandet. Wir liefen besser als beim Skate America.

James / Cipres: Wir sind mit unserer Leistung heute sehr zufrieden. Es war schwer für uns nach dem Skate America wieder zu laufen, der eine große Enttäuschung war. Heute haben wir auf dem Eis gekämpft.

ISU GP Trophée de France 2016: Video vom Schaulaufen

Das Video vom Schaulaufen der ISU GP Trophée de France 2016 ist auf dem ISU-Channel online. Das Schaulaufen fand ohne die Paarlaufsieger Aliona Savchenko / Bruno Massot (GER) statt.

Das Schaulaufen

ISU GP Trophée de France 2016: Videos von der Kür der Damen

Evgenia MEDVEDEVA RUS 221.54
Maria SOTSKOVA RUS 200.35
Wakaba HIGUCHI JPN 194.48
Gabrielle DALEMAN CAN 192.10
So Youn PARK KOR 185.19
Laurine LECAVELIER FRA 184.65
Mae Berenice MEITE FRA 172.65
Gracie GOLD USA 165.89
Mao ASADA JPN 161.39
Yuka NAGAI JPN 159.49
Anastasia GALUSTYAN ARM 155.49 *
Alena LEONOVA RUS 141.36

Gruppe 1
Gruppe 2

*Dieses Video ist in Deutschland gesperrt worden. Wie diese Sperre umgangen werden kann, ist hier nachzulesen. Mit diesem Programm klappt das auch tadellos. Einfach einen Server außerhalb Deutschlands, in diesem Fall die USA, wählen. Firefox-Nutzer können das Add-on ProxTube, Nutzer von Chrome das Add-on ProxFlow nutzen. Auch VPN-Anbieter sind eine Lösung.

ISU GP Trophée de France 2016: Medvedevas dritter Sieg

Mehr Schatten als Licht gab es bei der Kür der Damen der ISU GP Trophée de France 2016. Dabei blieb selbst die Weltmeisterin Evgenia Medvedeva (RUS) nicht verschont, die beim dreifachen Lutz einen ihrer äußerst seltenen Stürze fabrizierte. Sie gewann die Kür dennoch klar mit 143.02 Punkten und erzielte insgesamt 221.54 Punkte. Medvedeva hat sich damit als erste Frau die Finalteilnahme gesichert. Ihre Teamkameradin Maria Sotskova, die im direkten Vergleich deutlich eleganter wirkte, bekam lediglich für einen unterrotierten dreifachen Lutz leichte Abzüge. Sie schaffte 131.64 Punkte und steigerte sich um gut drei Zähler. Insgesamt betrug die Verbesserung sogar mehr als zehn Punkte und sie übersprang erstmals die 200er Marke: 200.35. Sie liegt im Kampf um die Finaltickets noch chancenreich im Rennen.

(mehr …)

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
Das Abonnement kann jederzeit mit einem Klick auf den Link innerhalb der E-Mail gekündigt werden.Datenschutzerklärung

Schließe dich 460 anderen Abonnenten an

Die Anfängerin auf DVD



DIE ANFÄNGERIN erzählt die berührende Coming-Of-Age- Geschichte einer 58-jährigen Frau und taucht dabei tief ein in die faszinierende Welt des Eiskunstlaufs, die noch nie so authentisch im deutschen Kino zu sehen war.

Exklusiver Bonus: Kür von Christine Stüber-Errath, Eis-Gala "BTSC on Ice" (2016)

Ab 20. Juli bei Amazon. Preis 12.99 €

Jetzt bestellen

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Freitag, 03. August

00.15 Uhr SWR 3 – Eismädchen
Die Schwestern Lisa und Sophie stehen von Kindheit an auf dem Eis. Mutter Andrea begleitet die Mädchen mit an Selbstaufgabe grenzender Fürsorge zu den zahlreichen Trainingsstunden. Das Training ist hart und fordert das Äußerste von den beiden jungen Mädchen. Immer wieder kommen sie physisch und psychisch an ihre Grenzen.
Lisa, die ältere der Schwestern, versucht mit aller Kraft den Erwartungen, die sie an sich selbst stellt und die von außen auf sie einwirken, gerecht zu werden. Ihrer jüngeren Schwester hingegen gelingt alles mit Leichtigkeit. Gesegnet mit viel Talent, kann sie die auf ihr liegenden Hoffnungen und Träume offensichtlich erfüllen. Dies verstärkt Lisas pubertäre Selbstzweifel – die Gefühle der Schwester gegenüber schwanken zwischen Bewunderung und Neid. Mutter Andrea ist um Ausgleich zwischen ihren Töchtern bemüht. Mühsam und nicht immer von Erfolg gekrönt sind ihre Versuche, das fragile Gleichgewicht innerhalb dieser Mutter-Töchter-Beziehung zu erhalten.
Als die „Deutschen Meisterschaften für Nachwuchs, Jugend und Junioren“ anstehen, an denen beide Mädchen teilnehmen, spitzt sich die Situation zu.
Vor dem Hintergrund des Mikrokosmos Eiskunstlauf vermittelt „Eismädchen“ Einblicke in eine innige, zugleich aber auch von Druck und Konkurrenz geprägte Dreiecksbeziehung.

Samstag, 01. September

17.00 Uhr LS THE ICE
mit Shoma Uno, Nathan Chen, Boyang Jin, Dmitri Aliev, Sergei Voronov, Takahito Mura, Nobunari Oda, Kazuki Tomono, Alina Zagitova, Satoko Miyahara, Gabrielle Daleman, Kaori Sakamoto, Mai Mihara, Mirai Nagasu, Mariah Bell, Marin Honda, Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron, Vanessa James/Morgan Cipres, Miyu Honda, Sara Honda, Mako Yamashita

Blogstatistik

  • 1.439.543 Besucher seit dem 16.10.13

Archive