Advertisements

Home » Posts tagged 'TV-Termine' (Page 2)

Tag Archives: TV-Termine

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Rooster Cup 20. April 2018 – 22. April 2018 Patinoire Thierry Monier, 4 Place Charles de Gaulle, 92400 Courbevoie, Frankreich
  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

Olympia 2018: Die Paare

Mit dem Paarlauf beginnen heute Nacht um 02.00 Uhr die Einzelwettbewerbe bei den olympischen Spielen. Zum Kurzprogramm werden 22 Paare antreten, zwei mehr als ursprünglich vorgesehen. Normalerweise starten bei Olympia nur 20 Paare. Da sich aus Südkorea kein Paar sportlich qualifiziert hat, darf ein Paar des Gastgebers der Spiele zusätzlich starten. Aus Nordkorea hatte sich zwar ein Paar qualifiziert, wurde aber nicht fristgemäß gemeldet. Der damit vakante Platz ging daher an Japan. Aus politischen Gründen hat sich das IOC dann aber entschlossen die Nordkoreaner doch starten zulassen. Das erklärt die zwei zusätzlichen Paare.
Um Gold werden allerdings wahrscheinlich nur drei Paare laufen. Drei weitere stehen bereit, wenn eines dieser Paare patzen sollte.

(mehr …)

Advertisements

Katharina Witt zur Eiskunstlaufpräsenz im deutschen Fernsehen

Das Internetmagazin Planet-Interview beschäftigt sich aktuell mit der Berichterstattung von ARD und ZDF bei den olympischen Spielen. Dabei kam auch die Berichterstattung in Sachen Eiskunstlauf zur Sprache. Teil dieses Artikels ist auch ein Statement der zweifachen Olympiasiegerin Katharina Witt. Der Abdruck dieses Statements erfolgt mit freundlicher Genehmigung durch den Autor Jakob Buhre.

Frau Witt, sind Sie zufrieden mit der Präsenz von Eiskunstlauf in ARD/ZDF jenseits von Olympia?

Ich glaube, das ist insgesamt nicht immer so einfach. Wenn in einer Sportart die Gallionsfiguren fehlen, dann merkt man, dass dann leider die Sportart ein bisschen an Popularität verliert und dementsprechend manchmal nicht mehr so präsent ist. Das ist ja dann das Schöne wieder an Olympia, dass dann doch alle Sportarten eher präsent sind.
Ein bisschen haben Sie den Finger in die Wunde gelegt. Am Wochenende (09./10.12.) waren sie aber tatsächlich im Fernsehen, als das Finale übertragen wurde. Aber ja, natürlich, mein Eislauf-Herz wünscht sich mehr Eiskunstlaufen im Fernsehen. Das ist aber generell ein Problem wenn auch Sender abhängig sind von der Quote und wenn vielleicht die Leistung dementsprechend nicht so da ist.

(mehr …)

Olympia 2018: Mäßige Einschaltquoten am ersten Tag

Die Einschaltquoten am ersten Tag der Eiskunstlaufwettbewerbe sind bestenfalls als mäßig zu bezeichnen. Beim Fernsehsender TLC sahen die Übertragungen gestern im Schnitt 40.000 Zuschauer, was einem Marktanteil von 1 Prozent bedeutet. In der Gruppe der 14 bis 49-jährigen waren die Zuschauer und der Marktanteil nicht messbar.

Auch im Blog liegen die Besucherzahlen deutlich unter denen der Europameisterschaft. Dort gab es in der Spitze knapp 12.000 Besucher am Tag, gestern waren es etwas mehr als 5.000, die Mehrzahl davon erst im Laufe des Tages. Wurden bei der EM die angebotenen Livestreams täglich über 2.000 Mal angeklickt, erreichten sie gestern nur Klickzahlen im unteren zweistelligen Bereich.

Olympia 2018: Eurosport 1 und TLC kostenfrei in HD-Qualität

Eine gute Nachricht für alle Eiskunstlauffans. Die HD-Ableger der Sender Eurosport 1 und TLC werden während der Zeit der olympischen Spiele über Satellit und in fast allen Kabelnetzen kostenfrei freigeschaltet. Auf TLC werden die meisten der Eiskunstlaufwettbewerbe live gezeigt. In der Pressemitteilung heißt es, dass die Freischaltung in der Zeit vom 09. bis zum 25. Februar erfolgt. Ob das schon für die um 2 Uhr beginnenden Eiskunstlauf-Wettbewerbe gilt bleibt abzuwarten. In jedem Fall sollte aber noch ein Sendersuchlauf durchgeführt werden, falls die Sender bisher nicht in der Programmliste enthalten sind.

Olympia 2018: Der Teamwettbewerb

Heute Nacht um 02.00 Uhr beginnt mit dem Kurzprogramm der Herren der olympische Teamwettbewerb er steht zum zweite Mal auf dem Programm. Vor vier Jahren gewann Russland vor Kanada und den USA. An den Start gehen insgesamt zehn Teams, die je einen Herren, eine Dame, ein Eiskunstlauf- und ein Eistanzpaar an den Start schicken. Anders als bei ähnlichen Wettbewerben in Japan zählt hier aber nicht die erlaufene Punktzahl, sondern es gibt Punkte wie in der GP-Serie. Der Sieger im Kurzprogramm erhält zehn Punkte, der Zweite neun und dann weiter herunter bis zum zehnten Platz, für den es einen Zähler gibt. Nach den vier Kurzprogrammen ist der Teamwettbewerb für die Hälfte der Mannschaften beendet, nur die besten Fünf dürfen an der Kür teilnehmen. Im Falle der Punktgleichheit von einem oder mehreren Teams gibt es eine Reihe von weiteren Kriterien.

(mehr …)

Olympia 2018: Die Teams der Fernsehsender

Hier ein Überblick über die Moderatoren und Kommentatoren der deutschsprachigen Sender bei den olympischen Eiskunstlauf-Wettbewerben:

TLC / Eurosport: Petra Bindl, Hendryk Schamberger
ARD: Daniel Weiss, Katharina Witt
ZDF: Kristin Otto, Rudi Cerne, Volker Grube
ORF: Gabriele Jahn
SRF: Claudia Moor, Jamal Othman

Four Continents 2018: Die Herren

Als letzte werden morgen Vormittag die Herren in das Geschehen bei den Four Continents 2018 eingreifen. Der Favorit ist sicher Shoma Uno (20) aus Japan der den Skate Canada gewann und Zweiter bei den  Internationaux de France war. Auch im GP-Finale belegte er ebenfalls den zweiten Platz. Er gewann außerdem die Lombardia Trophy, wo er alle seine drei Bestleistungen aufstellte. Er startete bisher dreimal bei den Four Continents, mit einem dritten Platz als bestem Ergebnis. Er ist der aktuelle Vizeweltmeister. Er wird von Machiko Yamada und Mihoko Higuchi trainiert. Von Higuchi stammen auch seine diesjährigen Choreografien. Er läuft im Kurzprogramm zum Winter aus dem Zyklus „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, in der Kür zur Violin Fantasy aus Puccini’s Turandot gespielt von Vanessa-Mae und Nessun Dorma gesungen von Jose Carreras.

(mehr …)

ISU Four Continents Figure Skating Championships 2018: Die Damen

Was den russischen Damen in der vergangenen Woche verwehrt blieb, könnten die japanischen Damen bei den ISU Four Continents Figure Skating Championships 2018 schaffen, das komplette Podium zu besetzen. Hohe Favoritin ist Satoko Miyahara (19) aus Japan. Sie war Fünfte der NHK-Trophy gewann dann den Skate America. Im Finale belegte sie den fünften Rang. Dreimal nahm sie an den Four Continents teil und gewann 2016, nach dem sie zuvor zweimal Zweite war. Ihre Trainer sind Mie Hamada, Yamato Tamura, C. Reed, H. Okamoto und ihre Choreografen Tom Dickson, Lori Nichol. Sie läuft im Kurzprogramm zu Memoirs of a Geisha (soundtrack) by John Williams und in der Kür zu einer Musikauswahl aus Madame Butterfly von Giacomo Puccini.

(mehr …)

ISU Four Continents Figure Skating Championships 2018: Der Eistanz

Wie immer in einem Olympiajahr leiden die ISU Four Continents Figure Skating Championships unter Absagen. Die erste Reihe der Eiskunstläuferinnen und -läufer außerhalb Europas hatten den Wettbewerb ohnehin nahezu  vollständig ignoriert. Inzwischen gibt es aber auch Absagen aus der zweiten Reihe. Den Auftakt machen in der kommenden Nacht die Eistanzpaare, von denen auch nur 14 am Start sind. So dürfte hier der Sieg nur über die Paare aus den USA gehen.

(mehr …)

Europameisterschaft 2018: Der Eistanz

Im Eistanz scheint der Titel schon vor Beginn der Wettbewerbe vergeben zu sein. Zu klar dominierten Gabriella Papadakis (22) / Guillaume Cizeron (23) aus Frankreich diese Saison. Sie gewannen nicht nur den Cup of China und ihren Heim-GP in Grenoble, sondern glänzten in dieser Saison auch mit mehreren Weltrekorden. Sie erreichten als erste Eistänzer mehr als 200 Punkte und das gleich zweimal. Sie gewannen dann auch das GP-Finale von Nagoya und holten ihren vierten nationalen Titel. Sie waren vier Mal bei einer EM dabei und gewannen die letzten drei Meisterschaften. Ihre Trainer sind  Romain Haguenauer, Marie-France Dubreuil und P. Lauzon. Sie laufen im Shortdance zu Shape Of You by Ed Sheeran, Thinking Out Loud by Ed Sheeran, remastered by Karl Hugo und im Free Dance zur Piano Sonata N. 14 in C sharp minor, Op. 27, No 2. „Moonlight Sonata“ und Adagio Sostenuto, by Ludwig van Beethoven performed by Steve Anderson. Ihre Choreografien erdachten Marie-France Dubreuil und Christopher Dean.

(mehr …)

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 424 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Samstag, 21.04.

14.45 Uhr LS Rooster Cup

17.20 Uhr KiKa – Kann es Johannes ? – Eiskunstlauf
Eleganter Tanz, gewagte Sprünge und rasant gedrehte Pirouetten – das ist Eiskunstlauf!Zuschauer auf der ganzen Welt sind fasziniert, wenn Eiskunstläufer scheinbar schwerelos über das Eis wirbeln, springen oder fliegen. Aber was bei den Profis so mühelos aussieht, erfordert jahrelanges hartes Training. Johannes hat nur 48 Stunden Zeit. Dann muss er eine Kür aus sieben anspruchsvollen Elementen präsentieren und in seiner Herausforderung sicher auf dem Eis stehen. Kann es Johannes?

Sonntag, 22.04.

11.10 Uhr LS Rooster Cup

Dienstag, 24.04.

00:15 Uhr ZDF – Stella – Skinny Love – Film Stella ist zwölf Jahre alt und in den Eiskunstlauf-Trainer ihrer älteren Schwester Katja (15) verliebt. Mit deren Unterstützung will sie eine Choreografie für die Weihnachts-Eislaufshow einstudieren. Doch Katja ist nicht zuverlässig ansprechbar für sie, denn sie hat eine Essstörung, die zunächst nur Stella registriert. Stella weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, und es nervt sie, dass sie selbst und ihre Anliegen dadurch unter die Räder geraten: Immer dreht sich alles nur um Katja! Oder alle drehen sich nur um sich selbst? Eine schwierige Zeit beginnt, die die gesamte Familie vor große Herausforderungen stellt und in der Stella und ihre Familie sich neu definieren müssen.

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.370.738 Besucher seit dem 16.10.13

Archive