Advertisements

Home » Ergebnisse » Kanadische Meisterschaft 2018: Der zweite Tag

Eine Tasse Kaffee für Das Eiskunstlaufblog

Kommende Veranstaltungen

  • Rooster Cup 20. April 2018 – 22. April 2018 Patinoire Thierry Monier, 4 Place Charles de Gaulle, 92400 Courbevoie, Frankreich
  • International Adult Figure Skating Competition 14. Mai 2018 – 19. Mai 2018 Sportstätten Oberstdorf, Eissportzentrum Oberstdorf, Roßbichlstr. 2-6 87561 Oberstdorf, 87561 Oberstdorf, Deutschland
  • Oceania International Novice Competition 16. Mai 2018 – 20. Mai 2018 O'Brien Group Arena, Ground, 105 Pearl River Rd, Docklands VIC 3008, Australien

Kanadische Meisterschaft 2018: Der zweite Tag

Die Zusammenfassung des zweiten Tages gibt es heute mit etwas Verspätung. Schuld daran ist PeterTschaikowsky und sein Schwanensee, dass ich mir gestern in der Berliner UdK mit dem Staatlichen Russischen Ballett Moskau angesehen habe und dementsprechend erst nach Mitternacht zu Hause war. Eigentlich sollte sich jeder Eiskunstlauffan unbedingt wenigstens einmal ein Ballett ansehen. Beide Sportarten, Ballett ist Hochleistungssport ohne Noten, haben viel gemeinsam. Akrobatische Hebungen, Pirouetten, Sprünge, tolle Kostüme und wunderschöne Musik.

Nun aber nach Vancouver. Dort holten sich Tessa Virtue / Scott Moir mit 209.82 Punkten, das wäre ein Fabel-Weltrekord, ihren achten Meistertitel. Dabei erhielten sie im Freedance die absolute Höchstpunktzahl von 10,0 in allen Punkten und von allen Wertungsrichtern.

Der zweite Platz ging an Piper Gilles / Paul Poirier mit 192.08 Punkten. Sie hatten diesen Platz bereits nach dem Shortdance inne. Kaitlyn Weaver / Andrew Poje konnten mit Rang zwei im Freedance Schadensbegrenzung betreiben. Nach ihrem verkorksten Shortdance wurden sie am Ende mit 191.09 Punkten noch Dritte.

Ergebnisse
Judges Scores

Bei den Damen wurde Gabrielle Daleman zum zweiten Mal nach 2015 kanadische Meisterin. Für eine fehlerfreie Kür bekam sie 151.90 Punkte und insgesamt 229.78 Punkte mit denen sie die Titelverteidigerin Kaetlyn Osmond auf den zweiten Rang (218.73) verweisen. Wie schon im Kurzprogramm machte Osmond auch in der Kür Fehler. Mit 147.23 Punkte war sie in der Kür Zweite. Mit den beiden Spitzenläuferinnen konnte die drittplatzierte Larkyn Austman nicht mithalten, die sich über Bronze aber sichtlich freute. Sie belegte in der Kür mit 115.66 Punkten Rang drei und verbesserte sich insgesamt vom sechsten auf den dritten Platz (169.62).

Ergebnisse
Judges Scores

Zum siebenten Male kletterten Maegan Duhamel / Eric Radford bei kanadischen Meisterschaften auf das oberste Treppchen. Trotz einiger Fehler (Sturz beim vierfachen Wurfsalchow, unsauberer dreifacher Lutz) gewannen sie die Kür mit 152.77 Punkten und sicherten sich damit auch insgesamt den ersten Platz (234.55). Rang zwei geht an Julianne Seguin / Charlie Bilodeau für die damit eine lange Leidenszeit zu Ende geht. Nach ihrem vierten Rang im GP-Finale 2015 hatten beide zwei Jahre lang permanent mit Verletzungen zu kämpfen. Auch wenn sie ihr altes Leistungsvermögen noch nicht wieder erreicht haben, wurden sie mit 144.49 Punkten in der Kür und 213.00 insgesamt jeweils Zweite. Rang drei ging an Kirsten Moore-Towers / Michael Marinaro. Trotz eines Patzers in der Kombination waren sie mit 141.57 Punkte Dritte in der Kür und erreichten diesen Platz mit 209.85 Punkten auch insgesamt. Enttäuschung dagegen bei Lubov Ilyshechkina / Dylan Moscovich die als Vierte (125.08 / 190.53) nicht nur eine Medaille verpassten, sondern vermutlich auch die Olympiaqualifikation verpassten.

Ergebnisse
Judges Scores

Patrick Chan (272.24) ist zum zehnten Mal kanadischer Meister der Herren, auch wenn es wahrscheinlich einer seiner schwächsten Auftritte dort war. In der Kür (181.26) hatte er beim vierfachen Toeloop seine liebe Mühe und Not, Abzüge gab es auch bei einer Kombination. Auf den dreifachen Axel verzichtete er ganz, zeigte den Axel dafür dreimal doppelt. Einmal in der Kombination, zweimal einzeln. Technisch war das wieder nur der dritte Platz. Auf den zweitplatzierten Keagan Messing verlor er hier knapp vier Punkte, bekam aber zehn mehr in den Programmkomponenten. Keagan hatte heute eine reelle Chance Chan zumindest in der Kür eine Niederlage beizubringen, doch ein Sturz beim vierfachen Toeloop und deutliche Abzüge bei einer Kombination und dem dreifachen Flip verhinderten die Überraschung. Er wurde in der Kür (173.60) Dritter und insgesamt Zweiter (259.25). Dank des zweiten Platzes in der Kür (174.77) verbesserte sich Nam Nguyen in der Endabrechnung noch vom fünften auf den dritten Platz (258.16).  Ein Sturz beim vierfachen Toeloop kostete Silber.

Ergebnisse
Judges Scores

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 425 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Übertragungen und Livestreams (LS)

Dienstag, 24.04.

00:15 Uhr ZDF – Stella – Skinny Love – Film Stella ist zwölf Jahre alt und in den Eiskunstlauf-Trainer ihrer älteren Schwester Katja (15) verliebt. Mit deren Unterstützung will sie eine Choreografie für die Weihnachts-Eislaufshow einstudieren. Doch Katja ist nicht zuverlässig ansprechbar für sie, denn sie hat eine Essstörung, die zunächst nur Stella registriert. Stella weiß nicht, wie sie damit umgehen soll, und es nervt sie, dass sie selbst und ihre Anliegen dadurch unter die Räder geraten: Immer dreht sich alles nur um Katja! Oder alle drehen sich nur um sich selbst? Eine schwierige Zeit beginnt, die die gesamte Familie vor große Herausforderungen stellt und in der Stella und ihre Familie sich neu definieren müssen.

Freitag, 11.05.

11.30 Uhr 3 Sat – Stöckl – mit Trixi Schuba
Die ehemalige Eiskunstläuferin Trixi Schuba holte bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo Österreichs einzige Goldmedaille. Im Gespräch mit Barbara Stöckl blickt sie auch auf die Spiele in Südkorea zurück. Außerdem erklärt die 66-Jährige, die nach ihrer Karriere mit den Shows „Ice Follies“ und „Holiday on Ice“ sechs Jahre lang durch Europa, Nord- und Südamerika tourte, warum und wie sie heute junge Künstlerinnen und Künstler fördert.

Freitag, 18.05.

22.00 Uhr NDR – NDR-Talkshow mit Marika Kilius

Blogstatistik

  • 1.371.533 Besucher seit dem 16.10.13

Archive