Advertisements

Home » Ankündigungen » ISU CS Finlandia Trophy Espoo 2018: Die Herren

ISU CS Finlandia Trophy Espoo 2018: Die Herren

Bei der CS Finlandia Trophy Espoo 2018 gehen 22 Läufer an den Start, darunter der eine oder andere bekannte Name.

Mikhail KOLYADA (23) aus Russland konnte in dieser Saison bereits die Ondrej Nepela Trophy gewinnen. Er war der Achte der olympischen Spiele 2018 und in diesem Jahr jeweils Dritter der WM und EM. Bei der WM war das das beste Ergebnis bei bisher drei Starts. Auch bei der EM war er dreimal dabei und gewann hier bereits 2017 Bronze. Er absolvierte fünf GP-Starts und war zuletzt einmal Erster und einmal Dritter. Im darauffolgenden Finale wurde er Dritter. Sechsmal war er in der Challenger Series dabei und gewann zweimal die Ondrej Nepela Trophy. Seine Trainer in St. Petersburg, Valmiera und Lakewood sind  Valentina Chebotareva, Mikhail Semenenok. Er läuft im Kurzprogramm zu „I Belong to You – Mon Coeur s’ouvre a ta voix“  by Muse und in der Kür zu „Adagio from Carmen Suite“ by Georges Bizet, Rodion Shchedrin und in der Kür zu „Habanera from Carmen Suite No. 2“ by Georges Bizet.

Dmitri ALIEV (19) aus Russland landete bei der Lombardia Trophy auf dem zweiten Platz. Er hat sich in der vergangenen Saison in der erweiterten Weltspitze etabliert. Er war jeweils Siebender bei den olympischen Spielen und den Weltmeisterschaften sowie Vizeeuropameister. Ein Jahr zuvor war er noch Vizeweltmeister der Junioren. Im Jahr 2016 gewann er das GP-Finale der Junioren, ein Jahr zuvor war er dort Zweiter. Sein Trainer in St. Petersburg ist Evgeni Rukavicin. Die Choreografien kommen von Olga Glinka, Valentin Molotov, Ilia Averbukh. Im Kurzprogramm hören wir „Modigliani Suite“ by Guy Farley und in der Kür „Clouds, The Mind on the (Re) Wind“ by Ezio Bosso.
Alexei BYCHENKO (30) ist im Herbst seiner Karriere richtig aufgeblüht. Bei den Europameisterschaften lief er zuletzt viermal in Folge in die Top Sechs und wurde 2016 Vizeeuropameister. In diesem Jahr schaffte er als Vierter auch bei der WM den Durchbruch. Achtmal ging er in der GP-Serie an den Start und holte zwei dritte Plätze. Bei seinen sieben Starts in der Challenger Series konnte er 2016 in Zagreb gewinnen.
Sota YAMAMOTO (18) aus Japan konnte in dieser Saison bereits die Japan Open gewinnen. Für ihn wird es die erste komplette Saison bei den Senioren. Bei den Junioren gehörte er zur Weltspitze. Bei den Junioren-WM wurde er Dritter. Bei fünf Starts im GP wurde er einmal Erster, zweimal Zweiter und einmal Dritter. In seinen beiden Final wurde er Zweiter und Dritter.Er trainiert mit Hiroshi Nagakubo, Yoriko Naruse, Miho Kawaume in Nagoya. Er läuft im Kurzprogramm zu „Air on the G String“ by Johann Sebastian Bach, choreo. by Kenji Miyamoto und in der Kür zu „Nobunaga Concerto“ by Taku Takahashi, choreo. by Kenji Miyamoto.

Der Schweizer Lukas BRITSCHGI (20) gibt hier sein Saisondebüt. Für ihn ist es der vierte Start in der Challenger Series. Bisher ist ein zwölfter Platz seine beste Platzierung.

Das Kurzprogramm beginnt am Freitag um 13.15 Uhr, die Kür am Samstag um 16.00 Uhr. Es gibt einen kostenpflichtigen Livestream. Es laufen zeitnah Zusammenfassungen im finnischen TV, die als Livestream empfangbar sind.

Advertisements

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Mit dem Klick auf "abonnieren" akzeptierst Du unsere Datenschutzerklärung

Schließe dich 359 anderen Abonnenten an

Die nächsten TV-Sendungen und Livestreams

Keine bevorstehenden Ereignisse

Blogstatistik

  • 2.194.020 Besucher seit dem 16.10.13

Archive